1. Director's Dinner in der Hamburger Kunsthalle

Der Direktor der Hamburger Kunsthalle, Prof. Dr. Christoph Martin Vogtherr, und der Vorstand der Förderstiftung Hamburger Kunsthalle luden am 31. Januar 2018 zum ersten Director's Dinner in die Hamburger Kunsthalle.

Christoph Vogtherr möchte damit eine internationale Tradition – an vielen Museen weltweit lĂ€dt der Museumsdirektor einmal jĂ€hrlich zum Empfang – neu in der Hansestadt etablieren.

Der Abend startete mit einem Empfang in der Skulpturensammlung vor dem Kupferstichkabinett, danach wurden im denkmalgeschĂŒtzten Studiensaal, fĂŒnf besondere Meisterwerke - darunter Zeichnungen von Raffael (1508), Giovanni Battista Tiepolo (1753) und Edvard Munch (1895) von Prof. Dr. Christoph Vogtherr und Dr. Andreas Stolzenburg, Leiter des Kupferstichkabinetts, vorgestellt.

Nach dem Kunstgenuss ging es zum Dinner in  den festlich geschmĂŒckten Werner-Otto-Saal, dessen Name ein Dank des Museums an das anwesende Stifterpaar Dorit und Alexander Otto ist, die die Modernisierung der Kunsthalle im Altbau 2014-16 ermöglicht haben.   

In seiner Dinner-Rede sprach Christoph Vogtherr ĂŒber die Perspektiven des Museums und die Rolle des Museum in unserer heutigen Gesellschaft.

Christoph Vogtherr: »Die Hamburger Kunsthalle ist vor 150 Jahren als eine BĂŒrgerinitiative gegrĂŒndet worden und hat seither eine wesentliche Rolle in Hamburg gespielt. Mit dem Director's Dinner feiern wir diese Tradition des Engagements. Die Förderstiftung wird entscheidend dazu beitragen, dass die Kunsthalle ein zentraler Ort fĂŒr die Stadtgesellschaft des 21. Jahrhunderts werden kann.«

Klaus von Bismarck, stellvertretender Vorsitzender der Förderstiftung, zur Motivation: »Wir sind ĂŒberzeugt, dass letztlich wir BĂŒrgerinnen und BĂŒrger fĂŒr unsere Museen heute wieder mehr Verantwortung ĂŒbernehmen mĂŒssen. Die Hamburger Kunsthalle wurde 1869 von den BĂŒrgern dieser Stadt gegrĂŒndet. Die besonderen Herausforderungen, denen sich die Kunsthalle gegenĂŒbersieht, nĂ€mlich sich im Wettbewerb der nationalen und internationalen Museen wie auch der Kulturinstitutionen der Stadt den ihr gebĂŒhrenden Platz zu sichern, ĂŒberfordert zunehmend die öffentlichen Möglichkeiten und braucht mehr private Initiativen und Förderung. Nur so kann diese Schatzkammer fĂŒr zukĂŒnftige Generationen attraktiv  erhalten bleiben. Die Förderstiftung der Kunsthalle und ihre Mitstreiter möchten dabei unkompliziert als â€șverlĂ€ngerte Werkbankâ€č vor und hinter den Kulissen helfen, wo es nötig ist.«

Ziel des Director's Dinners ist es, dieses Bewusstsein innerhalb der Gesellschaft neu zu entfachen. Der Direktor und die Förderstiftung luden dafĂŒr rund 80 Unternehmer_innen, Entscheider_innen und MĂ€zen_innen ins Museum.

Unter den GÀsten: Das Stifterpaar Dorit und Alexander Otto, Christiane und Dr. Lutz Peters, Friedrich von Metzler, Else Schnabel, Gianna le Claire, Catrin GrÀfin zu Stolberg und Constantin Graf zu Stolberg

Ermöglicht wurde der Abend von der noch jungen, aus privater Initiative entstandenen Förderstiftung Hamburger Kunsthalle: Sie hat es sich seit ihrer stillen GrĂŒndung im Jahr 2010 zur Aufgabe gemacht, Hamburgs wichtigstes Kunstmuseum im Hintergrund finanziell zu unterstĂŒtzen.