Langzeitprojekt zur Konservierung von Dia-Kunstwerken von 2015 bis 2018

Die analoge Dia-Technik steht kurz vor dem Aussterben. Sowohl die Projektionstechnik als auch das Filmmaterial werden seit einigen Jahren nicht mehr hergestellt. Ersatzteile werden knapp, und Dias ĂŒber die Jahre nicht mehr einsetzbar. Umso wichtiger ist es, im Sinne des Erhalts und der PrĂ€sentation der bedeutenden Dia-Kunstwerke der Sammlung (u.a. von Lothar Baumgarten, Nan Goldin, Ross Sinclair und vielen anderen) rechtzeitig eine analoge Bevorratung vorzunehmen und auf eine digitale Umstellung vorzubereiten. Untersucht wird vor allem, welche Möglichkeiten die Digitalisierung bietet. Es gilt aber auch kritisch zu hinterfragen, welche Verluste die Digitalisierung als letztmögliche Erhaltungsstrategie mit sich bringt.

Das Projekt basiert auf dem gesammelten Wissen ĂŒber Dia-Konservierung der Kolleginnen der Konservierungsabteilung fĂŒr zeitbezogene Medien der Tate London.

Mit Hilfe der mehrjĂ€hrigen großzĂŒgigen Förderung der Schoof’schen Stiftung und weiterer Mittel der WĂŒstenrot Stiftung soll der Bestand an Dia-Kunstwerken nach neuesten Techniken und Strategien konserviert werden. Die Ergebnisse werden im Verlauf und am Ende des Projekts auf internationaler Ebene publiziert und auf nationaler Ebene durch Workshops vermittelt.

Zur aktuellen Ausstellung, in der u.a. Dias von Nan Goldin gezeigt werden.

 

Termine der Dia-woche »Backstage«

Ermöglicht durch